Aufruf zur Teilnahme an den Demos zum 1. Mai

Heraus zum 1. Mai auf die Straße

Die GDBA ruft ihre Mitglieder zur Teilnahme an den Demos zum 1. Mai mit dem Motto auf:

Auch für Künstler:innen muss der Tag der Arbeit dienstfrei sein

Was für viele Beschäftigte in Deutschland selbstverständlich ist, gilt immer noch nicht für Künstler:innen an den Bühnen, den NV Bühnebeschäftigten. Das wollen wir ändern. Das Thema Arbeitszeit ist einer der zentralen Säulen unseres NV Bühne-Reformprogramms. Wir wollen mehr Entlastung und Planbarkeit im künstlerischen Alltag. Deshalb streiten wir unter anderem dafür, dass der 1. Mai und 24. Dezember freie Tage sein sollen.

Für das Schwarze Brett an euren Theatern findet ihr im Mitglieder-Bereich oder hier einen Aushang.

Wusstet ihr, dass die Geschichte des 1. Mai als Tag der Arbeit auch mit dem Thema Arbeitszeit zu tun hat?

Anfang 1886 rief die nordamerikanische Arbeiter:innenbewegung zum Generalstreik am 1. Mai auf, um eine Reduzierung der täglichen Arbeitszeit von zwölf auf acht Stunden durchzusetzen. Ein mehrtägiger Streik mit Massendemonstrationen begann in Chicago, insbesondere rund um den Haymarket. Überall in den Vereinigten Staaten schlossen sich Tausende mit Kundgebungen an. Ab dem 3. Mai schritt die Polizei in Chicago gewalttätig ein. Die Zahl der Toten wird auf Seiten der Arbeiter:innen auf eine dreistellige Zahl geschätzt.

Zum Gedenken an die Opfer wurde auf dem Gründungskongress der Zweiten Internationale (weltweiter Zusammenschluss von Arbeiter:innenparteien) 1889 der 1. Mai als „Kampftag der Arbeiterbewegung“ ausgerufen. Am 1. Mai 1890 wurde zum ersten Mal dieser „Protest- und Gedenktag“ mit Massenstreiks und Massendemonstrationen in der gesamten Welt begangen.


Into the streets on 1 May

The GDBA is calling on its members to take part in the demonstrations on 1 May with the slogan:

Labour Day must also be a day off for artists

What is taken for granted by many employees in Germany still does not apply to artists on the stage, the NV stage employees. We want to change that. The issue of working hours is one of the central pillars of our NV Bühne reform programme. We want more relief and predictability in everyday artistic life. That is why, among other things, we are fighting for 1 May and 24 December to be days off.

You can find a notice for the notice board at your theatres in the members area or here.

Did you know that the history of 1 May as Labour Day also has to do with working hours?

At the beginning of 1886, the North American labour movement called for a general strike on 1 May to enforce a reduction in the working day from twelve to eight hours. A strike lasting several days with mass demonstrations began in Chicago, particularly around the Haymarket. Thousands joined rallies all over the United States. From 3 May, the police in Chicago took violent action. The number of workers killed is estimated to be in the three-digit range.

To commemorate the victims, the founding congress of the Second International (a worldwide association of workers‘ parties) proclaimed 1 May as the „day of struggle of the labour movement“ in 1889. On 1 May 1890, this „day of protest and remembrance“ was celebrated for the first time with mass strikes and mass demonstrations throughout the world.

Ich brauche Hilfe